Rätsel um Actiniden vertieft, als Forscher Herausforderung Studie auf, wie die schweren Elemente’ Herkunft

0
8

Hypernovae – eine sehr seltene Art von supernova – produziert die meisten der Actiniden im Universum, sagen Forscher. Ihre Entdeckung der Herausforderungen, die eine Studie veröffentlicht, die nur wenige Tage zuvor, hatte identifiziert ein Neutronenstern-Kollision in der Nähe des frühen Sonnensystems als Quelle der schweren Elemente.

US-Wissenschaftler veröffentlichten eine Studie, die am 1. Mai beschreiben Ihre Entdeckung von einem heftigen stellaren Kollision 4,7 Milliarden Jahren, sagten Sie erstellt die meisten der curium und plutonium, die in der solar-system. Ihre Arbeit widerlegt die bisherige Forschung hatte vorgeschlagen, radioaktive, schwere Elemente produziert wurden, die von mehreren supernovae.

Jetzt ein team unter der Leitung von Daniel Siegel von der Columbia University, USA, zeigen, dass die schweren Elemente wurden eher produziert durch den explosiven Tod von Sternen, die mindestens 40 mal mehr Masse als die Sonne.

Obwohl diese hypernovae sind 10-mal seltener als neutron star mergers, die Sie produzieren 30 mal mehr schwere Elemente in einem Rutsch. Für Ihre Berechnungen, das team untersuchte galaktischen Häufigkeiten von europium relativ zu Eisen. Eisen ist das schwerste element, die Sterne erzeugen durch Kernfusion; schwereren erstellt durch Nukleosynthese in Ereignisse, die Freigabe enorme Mengen an Neutronen. Nach Angaben der Forscher Simulationen, 80% der Actiniden hergestellt wurden, in solche kosmischen Ereignisse.

Eine hypernovae könnten auch der Grund sein, warum die Retikulum II, Zwerggalaxie 97,000 Lichtjahre von der Erde entfernt, ist ungewöhnlich Reich an gold und europium. Die Zwerggalaxie erwarb seinen schweren Elemente kurz nach dem es gebildet. Das Columbia-team Hinweise, zugunsten seiner Theorie, dass es dauert eine sehr lange Zeit für zwei Neutronensterne zu bilden und dann miteinander kollidieren, während hypernovae können auftreten, ein paar Millionen Jahre, nachdem ein galaxy s Geburt.

Siegel und seine Kollegen denken, ist schwierig gewesen, zu beobachten, wie die schweren Elemente von hypernovae, denn Sie produzieren große Mengen an nickel-56. Die radioaktiven Metall-Spektrum verbirgt sich der schwächere actinide Signale. Jedoch das sammeln in der Nähe von Infrarot-emission-Daten auch einige Tage nach der sterbenden Sterns die explosion enthalten kann schwere element-Signale, vermuten die Forscher.

Referenzen

D M Siegel, J Barnes und B-D Metzger, Natur, 2019, DOI: 10.1038/s41586-019-1136-0

Katrina KrämerScience Korrespondent, Chemistry World