Regierung plant Verfassungsänderung zu definieren “office of profit”

0
11

Durch
Anubhuti Vishnoi, ET Bureau|Sep 16, 2019, 07.47 UHR IST0Comments
BCCLDer Gesetzentwurf zielt auch darauf ab, definieren Begriffe wie ‘Gehalt’, ‘Vergütung’ und ‘ausgleichszulage’ zu minimieren den Spielraum für Zweideutigkeit.NEU-DELHI: Das Zentrum erwägt eine Verfassungsänderung, um zu definieren, den Begriff “office of profit’ und die betreffenden Kategorien.

Der Entwurf der Novelle schlägt, zu befreien Berater ernannt, die das Zentrum oder die Staaten, und diejenigen, die dazu benannt Entladung legislative Funktionen wie die Führer der opposition, chief Peitschen, etc von der Disqualifikation mit dem “office of profit”.

Die interministerielle Konsultationen haben begonnen, zur änderung der Artikel 102 und 191 der Verfassung.

Die vorgeschlagene änderung sucht zu definieren “office of profit’ als — jede-office unter der Kontrolle der Union der Regierung oder der Landesregierung, ob oder nicht das Gehalt oder die Vergütung für ein solches Amt gezahlt wird, indem Sie aus der öffentlichen Einnahmen; jemand/organisation, die ganz oder teilweise im Besitz des Bundes-oder Landesregierung und zahlt das Gehalt oder die Vergütung für die Inhaber eines solchen Amtes ist auch in der vorgeschlagenen definition; jedes Büro, in dem seine Bewohner/ – Halter fähig ist, von der Ausübung der exekutiven Befugnisse delegiert durch die Regierung, einschließlich Auszahlung der Mittel -, land-Zuteilung, die Ausgabe von Lizenzen oder Genehmigungen, öffentliche Termine oder die Gewährung von Gnaden ein “wesentlicher Natur”, können gesetzgeberische, gerichtliche oder quasi-gerichtliche.

Der Gesetzentwurf schlägt vor, bringen Sie in klare Definitionen mit den änderungsanträgen zu Ziffer 1(a) Artikel 102, das sich mit der Disqualifikation.

Während die aktuellen Klauseln sagen, dass eine Union minister oder eine Ministerin nicht gelten, dass ein Büro Gewinn, der änderungsantrag schlägt vor, diese hält eine Beratungsstelle für die Union oder Staat, oder ein Amtsträger in Parlament oder Landtag.

Ein Büro im Parlament oder Landtag bedeutet, dass die ämter, welche in direktem Zusammenhang mit der Entlastung der gesetzgebenden Funktionen wie das Amt des Führers der opposition, stellvertretender Führer einer Partei, der chief Whip, der stellvertretenden chief whips und so weiter.

Der Gesetzentwurf zielt auch darauf ab, definieren Begriffe wie ‘Gehalt’, ‘Vergütung’ und ‘ausgleichszulage’ zu minimieren den Spielraum für Zweideutigkeit.

Wenn der Inhaber eines Amtes ist, Anspruch auf ein Gehalt/Vergütung, es wird gesehen werden als eine office-Gewinn ‘, unabhängig davon, ob er tatsächlich erhält es. Die änderung schlägt vor, zur Definition von ‘Gehalt’ als Gehalt oder den Umfang der zahlen angebracht, um das Büro, ob oder nicht, wie ein Gehalt gezeichnet wird. ‘Vergütung’ bedeutet, dass ‘jeder finanzielle Gewinn entsprechend dem status und der Aufgabenbereich um die office-darf aber nicht die Ausgaben, die sich auf das Personal und Infrastruktur für die Ausführung von office’.

Entsprechende änderungen wurden vorgeschlagen, um Artikel 191 der Verfassung. Das Gesetz Ministerium ist der Ansicht, dass die Büros der Gewinn’ heute regiert, die vom Parlament (Vermeidung der Disqualifikation) Act von 1959, oder durch die entsprechenden staatlichen Akte, sollten Sie nicht gestört werden und die erforderlichen Bestimmungen in den Artikeln 102 und 191 wurden daher aufgenommen.